redinet - zur Startseite
StartseiteDrucken Empfehlen HaftungsausschlussImpressum

Ihr Stromnetzbetreiber

Die REDINET Burgenland GmbH ist der Betreiber für das örtliche Stromnetz
in der Stadt Zeitz, Ortsteile Zeitz, Bockwitz, Geußnitz, Kayna, Lindenberg, Lobas,
Loitsch, Luckenau, Mahlen, Nonnewitz, Pirkau, Roda, Stockhausen, Suxdorf, Theißen,
Unterschwöditz, Wildenborn, Wildensee, Würchwitz, Zangenberg, Zeitweil.

Unterlagen zur Errichtung einer Erzeugungsanlage

Prozessablauf für den Anschluss von Erzeugungsanlagen im Netzgebiet der REDINET GmbH

Checkliste - Erforderliche Unterlagen für den Anschluss von Erzeugungsanlagen

Für die Antragstellung sind im Allgemeinen folgende Unterlagen einzureichen:

1. Unterlagen zur Netzverträglichkeitsprüfung

Damit die Netzverträglichkeitsprüfung und die damit verbundene Ermittlung des technischen und wirtschaftlich günstigsten Netzverknüpfungspunktes gemäß § 5 EEG durchgeführt werden kann, sind nachfolgend aufgeführte Unterlagen bzw. Aussagen dem Netzbetreiber zu übergeben:

  • maßstabsgerechter Lageplan, aus dem die Bezeichnung (Gemarkung, Flur, Flurstück) und die Grenzen des Grundstücks/der Grundstücke sowie der Aufstellungsort(e) der Erzeugungsanlage(n) hervorgehen
  • vollständig ausgefülltes Datenblatt Eigenerzeugungsanlage (EEA) zur Anmeldung zum Netzanschluss
  • Auftrag zur Netzverträglichkeitsprüfung für Anlagen > 30 kVA Ein Angebot hierzu wird durch den Netzbetreiber erstellt und an den Anschlussnehmer übergeben

Zusätzlich bei Windenergieanlagen

  • Auszug aus dem Prüfbericht für die Netzverträglichkeit der Windkraftanlage eines akkreditierten Prüfinstitutes mit Herstellerbescheinigung für den jeweiligen WEA-Typ (gemäß FGW)

2. Anschlussrelevante Projektunterlagen

Folgende Unterlagen sind zur weiterführenden Projektbearbeitung beim Netzbetreiber einzureichen:

  • Anmeldung / Änderung Netzanschluss (ANA)
  • Übersichtsschaltplan des Anschlusses der Erzeugungsanlage an das Netz der allgemeinen Versorgung mit den Daten der eingesetzten Betriebsmittel inklusive der Anordnung der Mess- und Schutzeinrichtungen
  • technisches Datenblatt zu den geplanten Wechselrichtern
  • technisches Datenblatt zu den geplanten Generatoren
  • Konformitätsnachweis sowie der dazugehörige Prüfbericht für jede Erzeugungseinheit
  • genaue Beschreibung der Schutzeinrichtungen und ein Konformitätsnachweis für den Netz- und Anlagenschutz sowie den dazugehörigen Prüfbericht
  • maßstabsgerechter Plan vom Aufstellungsort der Übergabe-/Transformatorenstation (Anschlussnehmerstation) inklusive Projektunterlagen
  • Prüfbericht des/der für die Netzeinbindung verwendeten Transformators/en
  • Bestellung der Anlage und gültige Baugenehmigung oder eine Anlagengenehmigung nach dem BlmSchG bzw. einen entsprechenden Vorbescheid, aus dem sich die öffentlich - rechtliche Zulässigkeit des Anlagevorhabens ergibt, soweit dies gesetzlich erforderlich ist
  • Handelsregisterauszug bei Kaufmanns- (kaufmännisch) bzw. Kapitalgesellschaften, bei GbR Name und Anschrift der Gesellschafter (Nachweis zu Gesellschaftern)

Zusätzlich bei Photovoltaikanlagen

  • technisches Datenblatt zu den geplanten Solarmodulen
  • genaue Zuordnung der Solarmodule und Wechselrichter für jedes einzelne Gebäude (Modulbelegungsplan mit Zuordnung der Grundstücke)

3. Notwendige Unterlagen vor Inbetriebnahme der Erzeugungsanlage

Folgende Unterlagen sind vor der Inbetriebnahme beim Netzbetreiber einzureichen:

 

Zusätzlich bei EEG Anlagen

Zusätzlich bei KWK Anlagen

Zusätzlich bei Windenergieanlagen

  • Nachweis über die Erfüllung der Anforderungen der Verordnung zu Systemdienstleistungen

Marktstammdatenregister - bei allen Erzeugungsanlagen nach EEG und KWKG

  • Mit dem Marktstammdatenregister (MaStR) soll ein umfassendes behördliches Register des Strom- und Gasmarktes aufgebaut werden, das von den Behörden und den Marktakteuren des Energiebereichs (Strom und Gas) genutzt werden kann. Für viele energiewirtschaftliche Prozesse stellt der Rückgriff auf die Stammdaten des Marktstammdatenregisters eine deutliche Steigerung der Datenqualität und eine Vereinfachung dar. Viele behördliche Meldepflichten können zukünftig durch die zentrale Registrierung vereinheitlicht, vereinfacht oder ganz abgeschafft werden. Die gesetzliche Grundlage findet sich in § 111e und § 111f EnWG.

    Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Bundesnetzagentur.

    Link zur Anmeldung im Marktstammdatenregister.

Zusatzlich bei Anlagen ohne Gesetzliche Vergütung

Sonstige Unterlagen und Bedingungen

Allgemeine Bedingungen für Erzeugungsanlagen (AB-E)

Technische Mindestanforderungen zum Netzanschluss und dessen Nutzung (TMA)

Jahresnachweis für Biomasseanlagen

Biomasseanlagen mit Inbetriebnahme bis 31.12.2011

Biomasseanlagen mit Inbetriebnahme ab 01.01.2012